Stabwechsel in der Geschäftsführung: Oliver Rennig seit 1. August neuer CEO der Elevion Gruppe

Oliver Rennig und Lars Eberlein

Mit Wirkung zum 1. August hat Oliver Rennig, der bisherige Chief Operation Officer (COO) der Elevion GmbH, die Leitung der Unternehmensgruppe übernommen. Planmäßig übergab der langjährige Chief Executive Officer (CEO) Lars Eberlein den Staffelstab und übernimmt übergeordnet die Geschäftsführung der Elevion Gesellschafterin in Deutschland sowie eine Gesellschafterfunktion im Beirat. Durch die Fortführung seiner bestehenden Tätigkeiten in diversen Gremien der Tochtergesellschaften bleibt er der Elevion Gruppe weiterhin eng verbunden.

„Die Elevion Gruppe ist als einer der führenden Gesamtanbieter der elektrotechnischen und mechanischen Gebäudetechnik eine absolute Erfolgsgeschichte – daran hat Lars Eberlein einen entscheidenden Anteil. Er hat die Gruppe von Beginn an aufgebaut, zu einer leistungsstarken Gemeinschaft entwickelt und erfolgreich geführt”, erklärt Oliver Rennig. „Zudem bin ich davon überzeugt, dass die Gruppe weiterhin von seiner Expertise als Mitglied des Beirats sowie als Berater für strategische und gesellschaftsrechtliche Themen profitieren wird.”

„Ich habe Oliver Rennig 2013 bewusst in die Gruppe geholt und es war immer klar, dass er die Position des CEOs übernehmen wird. Wir haben in den letzten Jahren gemeinsam die Basis für die zukünftige Entwicklung der Elevion Gruppe geschaffen, deswegen ist jetzt ein guter Zeitpunkt für den Wechsel. Mit Oliver Rennig haben wir nicht nur einen absoluten Branchenexperten und führungsstarken Strategen. Viel mehr haben wir einen großartigen Typ Mensch, der die Elevion Philosophie weiterleben wird”, erklärt Lars Eberlein.

In den letzten beiden Jahren haben sich mehrere Unternehmen der leistungsstarken Gemeinschaft angeschlossen und der Elevion Gruppe einen strategischen Wachstumsimpuls gegeben. Dieser hat die Stellung als einer der führenden Gesamtanbieter der elektrotechnischen und mechanischen Gebäudetechnik noch weiter gefestigt. Aktuell beschäftigt die Unternehmensgruppe rund 3.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an über 55 nationalen und international Standorten. Für das Geschäftsjahr 2019 erwartet die Elevion Gruppe eine Gesamtleistung von rund 500 Mio. Euro.

Roland Fischer und Michael Übel rücken in die Geschäftsführung der Elevion Gruppe auf

Im Zuge des Wachstums und des Wechsels an der Führungsspitze wurde zudem die Leitung der Elevion Gruppe breiter aufgestellt. „Die Elevion Gruppe hat in den letzten Jahren ein beachtliches Wachstum erlebt. In Folge dieser positiven Unternehmensentwicklung bedarf es die Verantwortung nun auf mehrere Schultern zu legen. Mit der Erweiterung der Geschäftsführung stellen wir die entscheidenden Weichen für eine langfristig erfolgreiche Weiterentwicklung der Elevion Gruppe“, erklärt Lars Eberlein die Entscheidung.

Um den Technologiefokus in der Gruppe weiter zu stärken sowie auszubauen, hat Roland Fischer, Geschäftsführer des Tochterunternehmens Rudolf Fritz GmbH, die neu geschaffene Geschäftsführerposition für sämtliche technische Belange übernommen.
Neben ihm ist Michael Übel, Geschäftsführer des Tochterunternehmens ETS Efficient Technical Solutions GmbH, für übergeordnete kaufmännische und strategische Themen als weitere Verstärkung in die Geschäftsführung der Elevion Gruppe aufgerückt.Beide bleiben ihren Unternehmen operativ als Geschäftsführer erhalten und fungieren in einer Doppelfunktion.

„Die weiterführende Einbindung unserer Geschäftsführer aus unseren Tochtergesellschaften ist nicht nur die logische Konsequenz unseres Wachstums, es ist zudem ein Signal für Kontinuität und die stringente Entwicklung unserer Unternehmensgruppe”, erklärt Oliver Rennig die interne Besetzung und fügt an: „Wir haben uns zum Ziel gesetzt, mit den sich veränderten Marktbedingungen weiter zu wachsen und unsere Position in der Branche noch weiter auszubauen, ohne dabei unsere einzigartige Unternehmenskultur und -philosophie aufzugeben.
Die besondere Situation, dass Gesellschaftervertreter Lars Eberlein und Geschäftsführung künftig im direkten Dialog Entscheidungen treffen, unterstützt unsere Zielsetzungen. Dies macht uns schneller und flexibler denn je, was unser mittelständisches Tun und Handeln entscheidend stärkt.”

Zurück